Smart City-Pilotprojekt im Rhein-Kreis Neuss: Melita.io und ECBM bringen IoT in deutsche Schulen

Nachrichten

Mit LoRaWAN und dem Internet of Things (IoT) die digitale Zukunft der Kommunen ebnen: Der Anbieter für M2M- und IoT-Konnektivitätslösungen melita.io und ECBM, die auf die Entwicklung und Implementierung dieser Produkte und Dienstleistungen spezialisiert ist, haben in Kooperation mit dem Rhein-Kreis Neuss Schulen im Landkreis mit Raumklima-Sensoren ausgestattet: Die Daten werden in Echtzeit gemessen, gesammelt und im Anschluss ausgewertet – so wird die Luftqualität verbessert, das Energiemanagement optimiert und Kosten gesenkt.

Bereits Anfang des Jahres hat melita.io mit dem Aufbau der zugrundeliegenden LoRaWAN-Infrastruktur im Rhein-Kreis Neuss begonnen, um Smart City-Anwendungen für Bürgern, Unternehmen und den öffentlichen Sektor zu realisieren. Das Potenzial dieser Funknetzwerktechnologie ist groß: Die Region um Neuss liegt in der niederrheinischen Tiefebene und ist die Heimat von rund 28.000 Unternehmen aller Größen und Branchen. Darunter befinden sich Konzerne wie Bayer in Dormagen, RWE in Jüchen sowie die Standorte der beiden weltweit größten Aluminiumwalzwerke von Hydro Aluminium.

Das Projekt mit Partner ECBM konzentriert sich zunächst auf die Ausstattung lokaler Schulen mit Raumklima-Sensoren, die wichtige Umgebungsinformationen wie CO2-Gehalt, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Helligkeit im Klassenzimmer messen. Die Echtzeitdaten werden über das LoRaWAN-Funknetzwerk von melita.io an eine Plattform von ECBM übertragen und auf einem IoT-Dashboard übersichtlich dargestellt. CO2-Ampeln visualisieren die Messwerte zudem direkt in den Schulen vor Ort und helfen so bei der Kontrolle der Aerosolkonzentration, die das Infektionsrisiko (z. B. durch Covid-19) reduziert. Das Grevenbroicher Amt für Gebäudewirtschaft analysiert und interpretiert die Daten anschließend, um eine attraktivere Lernumgebung zu schaffen und eine bedarfsgerechte Lüftung zu ermöglichen. Dank der IoT-Lösung kann die Luftqualität ständig überwacht und je nach Bedarf angepasst werden, die Klimatisierung lässt sich leicht kontrollieren, und durch die Optimierung des Energieverbrauchs werden die Energiekosten erheblich gesenkt und die CO2-Emissionen verringert.

„Wir freuen uns, mit unserem kompetenten und vertrauensvollen Partner ECBM dieses Projekt für den Rhein-Kreis Neuss umgesetzt zu haben. Das Potenzial der Technik ist weitreichend. Nun schöpfen wir es aus und machen die Schulen zukunftssicher. Gerade Energiemanagement ist ein hochaktuelles Thema, das sowohl Bürger als auch Unternehmen und Kommunen betrifft und mit Projekten wie dem im Rhein-Kreis Neuss zugutekommt“, so Ralf Schwoche, verantwortlich für Vertrieb bei melita.io, dessen Unternehmen die Bereitstellung und den Betrieb des LoRaWAN verantwortet.

Nach erfolgreichem Projektstart im Rhein-Kreis Neuss bestehen die nächsten Schritte nun darin, die LoRaWAN-Technologie und die damit verbundenen Sensoren zu nutzen, um smarte Zähler und Gebäudefunktionen zu implementieren. Dazu gehören zum Beispiel eine effiziente Lüftungstechnik, die Fenster automatisch nach Bedarf öffnet oder schließt, und Heizkostenverteiler, die eine vollautomatische Ablesung der Verbrauchsdaten und deren digitale Bereitstellung ermöglichen. Die Potenziale, die Städte und Kommunen mit IoT smarter zu gestalten sind vielseitig – das aktuelle Beispiel ist eines davon und zeigt, was möglich ist, wenn alle beteiligten Akteure gewinnbringend zusammenarbeiten.

Über den Projektpartner ECBM:

Die Firma ECBM, gegründet 2017 von Elisabeth Schloten, ist ein Pionier in Planung, Implementierung und Betrieb von Internet of Things und Künstliche Intelligenz Projekten. Durch Einsatz und Integration innovativer Geschäftsmodelle und Technologien treibt ECBM nachhaltige und wertstiftende Projekte voran. Der Firmensitz befindet sich in Meerbusch.

Über melita.io:

Von Smart Cities bis Industry 4.0: Melita.io bietet europaweit Unternehmen, Städten und Kommunen einfache, transparente M2M- und IoT-Konnektivitätslösungen auf der Basis von LoRaWAN-Funknetzwerk und SIM-Karten. Auf dem Weg in eine digitale Zukunft setzt Melita.io auf ein breites, etabliertes Partnernetzwerk für smarte Anwendungen und Services im Internet der Dinge. Das Unternehmen agiert lokal, denkt global und verbindet das leistungsstärkste Internet-Netzwerk mit dem modernsten Mobilnetz für ganzheitliche Antworten. Melita.io ist Teil der Melita-Gruppe, die seit mehr als 25 Jahren als ausgewiesener Experte für intelligente, maßgeschneiderte Telekommunikationslösungen steht.

Was ist LoRaWAN?

LoRaWAN steht für Long Range Wide Area Network und gehört zu den vielversprechendsten Technologien zur Datenübertragung im Internet der Dinge (IoT). Diese Funknetzwerke verfügen über eine hohe Reichweite. So kann ein einzelnes Gateway oder eine Basisstation ganze Städte und mehrere Quadratkilometer abdecken. Zudem sind sie energieeffizient und einfach zu handhaben. Mit LoRaWAN ist es möglich, mehrere hundert Sensoren innerhalb eines Netzwerkes zu verwalten und deren Daten zu verarbeiten. Solche Sensoren können bis zu zehn Jahre ohne Batteriewechsel betrieben werden; der Wartungsaufwand ist entsprechend gering.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie melita.io Ihr Unternehmen bei der Nutzung der Vorteile des Internets der Dinge unterstützen kann, kontaktieren Sie uns.

LinkedIn https://www.linkedin.com/company/melita-io/

Überzeugen Sie sich von unser Konnektivität.Bestellen Sie das M2M-Testpaket und testen unsere Multiroaming-SIMs kostenlos.

Sie möchten unsere Konnektivität testen? Bestellen Sie unser kostenloses IoT-Testpaket mit 10 SIMs, 100 MB geteilten Daten und 100 geteilten SMS für 90 Tage.

Kostenlos 10 SIMs, 100 MB geteiltes Datenvolumen und 100 geteilte SMS, kostenlos für 90 Tage